0 Schokolade/ Tartes, Tartelettes, Pies/ Weihnachten & Silvester/ Winter

Schokotarte mit Walnusscrunch

Mit großen Schritten gehen wir auf Weihnachten zu. Statt weißer Weihnacht werden es trübe Weihnachten bei eher wärmeren Temperaturen. Dabei hat in der letzten Woche alles so gut angefangen. Die Landschaft war weiß, die Temperaturen frostig, die Seen gefroren. Ich liebe es, bei diesem Wetter dick eingepackt spazieren zu gehen. Im letzten Jahr habe ich mich über Weihnachten und Silvester in den tiefsten Winter geflüchtet, nämlich nach Finnland. Bei 2stelligen Minustemperaturen haben wir den Weihnachtsmann in Rovaniemi besucht, Santas Rentier und den nördlichen Polarkreis überquert. Silvester feierten wir unter den Polarlichtern und an Neujahr sind wir mit einem Rentierschlitten in den Sonnenuntergang gefahren. Ein wahrer kleiner Wintertraum!

Heute gibt es noch ein letztes Last Minute Weihnachtsrezept! Bekanntlich bin ich kein Tortenfan, aber Tartes esse ich sehr gerne. Leckerer knuspriger Mürbeteig mit einer cremigen Füllung. Die meisten Rezepte treffen genau meinen Geschmack. Für mein heutiges Rezept habe ich einen Schokomürbeteig gewählt. Gefüllt ist dieser mit Crunch aus gebrannten Walnüssen und einer Sahne-Mascarpone-Creme. Da in der Creme kein zusätzlicher Zucker ist, schmeckt sie schokoladig, aber nicht zu süß. Bei der Schokolade habe ich Halbbitterschokolade verwendet (die Quadratische 😉 ). Genauso gut könnt ihr Zartbitterschokolade nutzen oder Vollmilchschokolade mit Zartbitterschokolade mischen. Da die Sschokosahne immer gut gekühlt sein sollte zum Aufschlagen, könnt ihr diese am besten am Vortag zubereiten.

Schokotarte mit Walnusscrunch

Portionen: 12 Portionen
Autor: lebe, liebe, backe

Zutaten

für den Schokomürbeteig

  • 60 g Zucker
  • 1 Pck. Bourbon Vanillezucker
  • 80 g kalte Butter
  • 1 TL Backkakao
  • 175 g Mehl
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei, Größe m

für die Schokoladensahne

  • 150 g Halbbitterschokolade
  • 200 g Sahne
  • 250 g Mascarpone
  • 50 g Sahne
  • 2 Pck. Sahnefest
  • 30 g Schokotröpfchen

für den Nusscrunch

  • 60 g Walnüsse
  • 2,5 EL Zucker
  • 0,5 TL Zimt

Anleitung

für den Schokomürbeteig

  • Eine Tarteform oder eine Springform fetten.
  • Zucker, Vanillezucker und kalte Butter etwas mit den Fingern verkneten.
  • Backkakao, Mehl, gemahlene Mandeln und eine Prise Salz dazugeben. Ein Ei aufschlagen und ebenfalls dazugeben. Alle Zutaten kurz mit den Fingern verkneten, bis sie vermischt sind. 
  • Den Teig ausrollen, in die Form geben, einen 2 – 3 cm hohen Rand formen und entweder 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen oder 1 Stunde in den Kühlschrank.
  • Währenddessen den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. 
  • Der Teig wird “blindgebacken”: Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen, dann mit Backpapier belegen, auf das Backpapier Hülsenfrüchte geben.
    Backzeit: 10 Minuten
  • Die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen. Den Teig noch ein paar Mal einstechen und weiterbacken.
    Backzeit: 15 Minuten

für die Schokoladensahne

  • Die Schokolade grob hacken.
  • Die Sahne in einem Topf aufkochen. Sobald diese zu schäumen beginnt, den Topf vom Herd ziehen und die Schokolade hinzugeben.
  • Nicht rühren, sondern den Topf ohne Wärmezufuhr 7 - 10 Minuten stehen lassen. Dann die Sahne mit der aufgelösten Schokolade verrühren, in eine Rührschüssel füllen und kühlstellen .
  • Vor dem Füllen die Sahne mit Mascarpone, der weiteren Sahne und Sahnefest aufschlagen.

für den Nusscrunch

  • Walnüsse grob hacken.
  • Zucker und Zimt in eine Pfanne geben und bei niedriger Hitze langsam schmelzen.
  • Die Nüsse hinzugeben und verrühren.
  • Anschließend zum Auskühlen auf Backpapier geben und mit zwei Gabeln etwas auseinander ziehen.

Füllen der Tarte

  • Auf dem ausgekühlten Mürbeteig die Walnüsse verteilen.
  • Mascarpone mit der Sahne verrühren, die Schokosahne hinzugeben und mit dem Sahnefest aufschlagen.
  • Die Schokotröpfchen unterheben, die Sahne auf den Mürbeteig geben, glattstreichen und dekorieren.

Notizen

Da die Schokosahne zum Aufschlagen gut gekühlt sein muss, sollte diese bereits am Vortag zubereitet werden. Die Glasur der Schokolinsen kann sich auflösen, daher erst vor dem Servieren auf die Sahne geben. 

Hast du meine neusten Weihnachtsrezepte schon gesehen? 

Habt ihr eines meiner Rezepte nachgebacken? Darüber freue ich mich riesig. Markiert mich doch gerne auf Instagram, damit ich eure schönen Werke nicht übersehe (#lebeliebebacke @lebeliebebacke).

Süße Grüße!

Maxi 

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen