2 Cookies, Kekse & Kleingebäck/ Nuss & Kokos/ sonstige Leckereien/ Weihnachten & Silvester/ Winter

Schwedische Kokoshäufchen

In der Weihnachtsbäckerei, gibt’s so manche Leckerei… Zum 2. Adventswochenende habe ich ein tolles Rezept für Eure Weihnachtsbäckerei: eines meiner Lieblingsrezepte für die Adventszeit. Ich beginne mit dem Weihnachtsgebäck meist am 1. Adventswochenende. Jedes Jahr kann ich danach ein besonderes Phänomen beobachten: egal wie viel ich backe, nach einer Woche sind die Keksdosen nur noch zur Hälfte gefüllt. Wer da wohl heimlich an den Plätzchen nascht?! Zum Glück stehen noch weitere 3 Adventswochenenden an, an welchen die Dosen wieder befüllt werden. 

 

Ich mag es besonders an Weihnachten traditionell. Rote und goldene Deko, viele Kerzen, warmes Licht und am besten natürlich eine weiße Winterlandschaft draußen. Auf dem Weihnachtsteller dürfen neben selbstgemachtem Spritzgebäck und ausgestochenen Mürbeteigplätzchen Kokosmakronen nicht fehlen. Ich ersetze allerdings seit Jahren traditionelle Kokosmakronen durch diese leckeren schwedischen saftigen Kokoshäufchen. Vom Prinzip her ähnlich gemacht wie Makronen, verfeinert mit Safran. Das teure kostbare Gewürz ist sparsam zu verwenden, gibt ein tolles Aroma und färbt das Gebäck gelblich ein. Meine Kokoshäufchen sind während der Adventszeit überall gerne gesehen und so mache ich Jahr für Jahr damit viele liebe Menschen um mich herum glücklich. Hieran möchte ich Euch teilhaben lassen und wer weiß, vielleicht kann ich Euch damit auch ein wenig glücklich machen…

Zutaten für ca. 25 Stück

  • 50 g Butter
  • ½ Döschen Safranfäden, alternativ gemahlener Safran
  • 170 g Zucker
  • 2 Eier
  • 200 g Kokosraspeln

Zubereitung

Den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Butter schmelzen. In der Zwischenzeit den Zucker abwiegen und 1 TL davon zusammen mit den Safranfäden in einen Mörser geben, zerreiben (entfällt bei der Verwendung von gemahlenem Safran) und danach in die flüssige Butter rühren. Etwas abkühlen lassen. Nun die Butter zu dem restlichen Zucker geben und vermischen. Die Eier hinzufügen und so lange rühren, bis eine helle dickliche Masse entstanden ist. Hierzu die Kokosraspeln geben, unterrühren und mindestens 10 Minuten quellen lassen.

Die Kokosmasse entweder in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und kleine Häufchen auf das Backpapier spritzen oder die Häufchen mit 2 Teelöffeln setzen. 

 

Backzeit

Ca. 12-14 Minuten. Die Makronen sind fertig, wenn sie goldig sind.

Wer nicht über Umluft verfügt, kann die Makronen auch mit Ober-/Unterhitze backen. Die Backzeit beträgt hierbei 15 – 17 Minuten bei der oben angegebenen Temperatur.

Die Kokoshäufchen bleiben in einer Metalldose frisch. 

 

Viel Spaß beim Backen und einen schönen 2. Advent Euch allen. Liebe Grüße.

Maxi

2 Kommentare

  • Reply
    Korinna
    20. November 2020 at 10:26

    Hallo ,

    Erst einmal schön mal etwas schwedisches zu finden .
    Aber ich muss etwas zur Angabe der Zuckermenge sagen … das ist recht viel .
    In schwedischen Rezepten ist immer die Angabe von 100dl .
    Vielleicht solltest du das mal mit etwas weniger Zucker probieren.

    • Reply
      Maxi
      22. November 2020 at 16:39

      Hallo,
      ich habe mein schwedisches Rezept noch einmal herausgesucht. Da stehen 2 dl Zucker drin. Ich habe im Internet mal geschaut und gesehen, dass allerdings viele die Makronen tatsächlich nur mit 1 dl Zucker backen. Ich mag es gerne süß, werde die andere Variante aber auch noch einmal ausprobieren.

    Kommentar hinterlassen