12 Dripcakes/ Frühling & Ostern/ Tortenfüllungen

Wald-MAI-ster-Dripcake

Einen wunderschönen 1. Mai wünsche ich Euch! Zum Start in den Mai gibt es viele Traditionen: der Tanz in den Mai und der Maigang sind bei uns weit verbreitet. Darauf mussten wir in diesem Jahr leider verzichten. Aber alle Traditionen müssen wir uns auch nicht nehmen lassen. Was haltet Ihr von Maibowle? Ich bin ein großer Waldmeisterfan und habe in den letzten Jahren bereits mehrfach versucht, das eine oder andere Pflänzchen durch den Sommer zu bekommen. Aber bei den Temperaturen der letzten Jahre hätte ich besser Palmen pflanzen sollen. In diesem Jahr versuche ich erneut mein Glück. Da die Pflanze erst 2 Wochen alt ist und intensive Pflege genossen hat, sind doch tatsächlich ein paar Blättchen für eine leckere Maibowle abgefallen. Diese werde ich heute, wetterbedingt wahrscheinlich im Wohnzimmer genießen. Für Euch habe ich einen tollen grünen Dripcake vorbereitet mit einer frischen Waldmeister-Götterspeisefüllung.  

Zutaten für einen Waldmeister-Wunderkuchen (15 cm Durchmesser, ca. 10 – 11 cm hoch)

  • 4 Eier, Größe m
  • Mark einer Vanilleschote
  • 125 g Puderzucker
  • 75 ml Waldmeistersirup
  • 75 ml Sekt oder Weißwein
  • 85 ml Öl
  • 190 g Mehl
  • Abrieb einer Biozitrone
  • 2 geh. TL Backpulver

Zubereitung

Den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden einer hohen Backform mit Backpapier auslegen. Die Seiten nicht fetten.

Bei der Verwendung von Sekt unbedingt die Kohlensäure vollständig herausrühren. Der Teig könnte sonst über die Backform laufen. Um sicher zu gehen, könnt Ihr die Backform sonst mit Backpapier, das Ihr in die Form stellt, um ca. 2 cm verlängern. 

Zucker mit Vanillemark und den Eiern aufschlagen, bis eine helle, luftige Masse entstanden ist, bestenfalls ca. 15 Minuten. Das Backpulver in das Mehl sieben, Zitronenabrieb dazugeben. Das Öl, den Waldmeistersirup und den Sekt bzw. Weißwein mischen und zur aufgeschlagenen Masse hinzugeben (am besten am Rand der Schüssel einlaufen lassen), kurz und langsam weiterrühren. Die Mehlmischung zuletzt hinzusieben, mit einem Kochlöffel vorsichtig in 2 Portionen unterheben. Den Teig in die Backform geben und glattstreichen.

Backzeit

Ca. 55 Minuten; Stäbchenprobe machen und den Kuchen zum Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken, sollte er zu dunkel werden.

Den Kuchen abkühlen lassen und in 4 gleichdicke Böden teilen. Zur weiteren Verarbeitung wird der Kuchen umgedreht, das heißt, der Boden wird nach dem Befüllen als “Deckel” genutzt. Das hat den Vorteil, dass er schön gerade ist und meist eine schöne Kante hat. 

Zutaten für die Wackelpudding-Waldmeister-Füllung

  • 250 g Quark
  • 150 g Joghurt
  • 125 g Puderzucker
  • 2 EL Waldmeistersirup
  • 2 EL Sekt oder Weißwein
  • 1 – 2 TL Abrieb einer Biozitrone
  • 80 ml Wasser
  • 2 P. Götterspeise Waldmeister
  • 200 g Sahne
  • 1 P. Sahnefest

Zubereitung

Quark, Joghurt, Puderzucker, Waldmeistersirup und Sekt bzw. Weißwein mit dem Schneebesen zu einer glatten Masse rühren. Mit der Zitronenschale abschmecken. 

Das Götterspeisepulver in nur 80 ml Wasser einrühren und etwas erwärmen, bis es sich aufgelöst hat. 2 EL der Joghurt-Quark-Masse in den Topf geben, verrühren, dies zur restlichen Masse in die Schüssel geben und alles verrühren. Die Schüssel kurz in den Kühlschrank stellen. 

Währenddessen die Sahne mit dem Sahnefest steif schlagen und unterheben, sobald die Waldmeistermasse zu gelieren beginnt. Achtung! Jetzt ist zügiges Arbeiten angesagt, da die Masse weitergeliert und sich dann nur schwer verteilen lässt. Daher könnt Ihr die Böden am besten schon vorbereiten (tränken und mit Marmelade bestreichen). 

sonstige Zutaten für die Füllung

  • 4 – 6 EL Sekt oder Weißwein
  • 4 – 6 EL Waldmeistersirup
  • ca. 8 – 10 EL Himbeermarmelade
  • 1 P. frische Himbeeren

Sekt bzw. Weißwein und Waldmeistersirup zum Tränken in einem Glas mischen.

Die Torte wird wie folgt zusammengesetzt: Um den 1. Boden einen hohen Tortenring für schmale Torten* stellen oder diesen in die mit Frischhaltefolie ausgelegte Backform geben. Den Boden zunächst mit ca. 2-3 EL des Sekt-Waldmeister-Gemisches beträufeln und mit 1 – 1,5 EL Marmelade bestreichen. Anschließend 1/3 der Creme darauf verteilen, diese mit ein paar Himbeeren  belegen und mit dem 2. Boden bedecken. Mit den anderen Böden ebenso verfahren. Der 4. Boden, der den Abschluss bildet, wird nur noch auf der Schnittfläche getränkt und mit dieser auf die Creme gelegt. 

Die Torte über mehrere Stunden, am besten über Nacht, kaltstellen und am nächsten Tag mit Ganache einstreichen. Diese könnt Ihr am Besten am Vortag zubereiten. Die Ganache besteht aus weißer Schokolade, die mit Pastenfarbe grün eingefärbt wird. Nach dem Einstreichen der Torte mit Ganache diese mindestens 30 Minuten im Kühlschrank festwerden lassen, bevor gedrippt wird. 

Der Drip wird immer frisch zubereitet:

Zutaten

  • 50 g Sahne
  • 125 g weiße Schokolade
  • grüne Lebensmittelfarbe

Zubereitung

Sahne erhitzen, weiße Schokolade zerbrechen und in die Sahne geben. Wenn die Schokolade sich aufgelöst hat, etwas Lebensmittelfarbe hinzugeben und kräftig rühren.

Den Drip auf den Kuchen auftragen und nach Belieben dekorieren, zum Beispiel mit diesen* Streuseln und grün-weißen Papierstrohhalmen*. Um den Drip 2-farbig zu gestalten, gibt es praktische “Double Dripflaschen”. 

Süße Grüße,

Maxi

*Affiliate Link: Bei den gekennzeichneten Produktempfehlungen handelt es sich um Affiliate Links von Amazon. Für den Klick auf den Link entstehen weder Kosten noch kaufst Du etwas. Wenn Du innerhalb der nächsten 24 Stunden über diesen Link etwas bestellst, wird mir eine kleine Provision gutgeschrieben. Die gekauften Produkte werden hierdurch nicht teurer.

12 Kommentare

  • Reply
    Sylke
    2. Mai 2020 at 16:34

    Die kl. Torte sieht super lecker aus! Ich werde sie auf jeden Fall nachbacken. Eine Frage: wo bekommt man die grün-weißen Röllchen und die Streudeko in der passenden Farbe? Welche Farbe kannst du empfehlen? Gel- oder Pulverfarbe?
    Danke und VG Sylke P.

    • Reply
      Maxi
      3. Mai 2020 at 15:45

      Hallo liebe Sylke,

      ich danke Dir ganz herzlich. Die Röllchen sind einfache Papierstrohhalme, die ich gekürzt und in die Torte gesteckt habe. Die bekommst Du mittlerweile eigentlich überall im Internet in den buntesten Farben. Die Streusel bekommst Du bei Super Streusel. Zum einfärben nutze ich nur Gelfarben. Hiermit kannst Du von Teig über Cremes bis hin zu Ganache alles einfärben. Nur für pure Schokolade benötigst Du spezielle Farben. Meine Favoriten unter den Gelfarben sind die Produkte von Progel oder Wilton. Die Farben von Magic Colours sind ebenfalls toll. Hiervon gibt es schöne Neonfarben. Um die Farben ein wenig abzutönen, kannst Du noch zusätzlich etwas weiße Lebensmittelfarbe hinzugeben.

      Liebe Grüße, Maxi

      • Reply
        Lisa
        5. Mai 2020 at 11:39

        Hey Maxi,
        Ich bin gerade dabei deine Torte nachzubacken und wollte fragen, ob du Mengenangaben und eine Anleitung für die Ganache für mich hast?

        Viele liebe Grüße
        Lisa

        • Reply
          Maxi
          5. Mai 2020 at 13:12

          Hallo Lisa, schau mal hier: Ganache. Ich habe für meine kleine Torte 200 g Sahne und 600 g weiße Schokolade genommen.
          Liebe Grüße, Maxi

  • Reply
    Melanie
    4. Mai 2020 at 13:49

    Hallo Maxi! Ich habe Deine Torte ausprobiert. Sie ist prima gelungen. Für den Wunderkuchen habe ich, so wie Du empfohlen hast, Backpapier in die Form gestellt. Der Kuchen ist 11 cm hoch geworden. Er schmeckt uns allen sehr gut. Verrätst du mir, wo du die Flasche für den Drip her hast? Viele Grüße, Melli

    • Reply
      Maxi
      5. Mai 2020 at 11:33

      Hallo liebe Melli,
      die Dripflasche bekommst Du bei der Tortenboutique. Vielen Dank fürs Nachbacken. Es freu mich, dass die Torte gut geklappt hat und vor allem aber auch geschmeckt hat.
      Liebe Grüße, Maxi

  • Reply
    Ulrike Buscher
    8. Mai 2020 at 14:21

    Hallöchen, jetzt habe ich den Wunderkuchen schon 2x gebacken und jedes Mal fällt er zusammen. Woran kann das liegen?
    Liebe Grüße Ulrike

    • Reply
      Maxi
      8. Mai 2020 at 19:45

      Hallo liebe Ulrike,
      wie hast Du ihn denn zubereitet? Beim Wunderkuchen ist es wichtig, dass Du Dich genau an die Anleitung hälst, d.h. die Eier ganz lange aufschlagen. Die Flüssigkeiten dürfen nur langsam am Rand einfließen und dann am besten nur auf der niedrigsten Stufe ganz kurz rühren. Mehl hinzugeben und mit einem Kochlöffel nur so lange unterheben, bis alles vermengt ist. Der Teig sollte danach noch luftig und dickflüssig sein. Bei mir ist er am Anfang auch immer zusammengefallen, bis ich mal irgendwann zu dieser Zubereitungsart gekommen bin. Wenn er fällt, liegt es meist daran, dass an irgendeiner Stelle nach dem Aufschlagen der Eier zu viel gerührt wurde.
      Liebe Grüße, Maxi

      • Reply
        Ulrike Buscher
        8. Mai 2020 at 21:49

        Danke für die schnelle Antwort. Ich habe die Eier-Zuckermasse mindestens 15 Minuten schön fluffig mit der Küchenmaschine gerührt. Vielleicht ist die Flüssigkeit dann doch zu schnell eingelaufen… keine Ahnung. Mehl habe ich vorsichtig untergehoben. Der Teig ist trotzdem sehr lecker und ich werde es weiter probieren. Irgendwann muss es ja klappen 😊

        • Reply
          Maxi
          9. Mai 2020 at 20:53

          Der Wunderkuchen kann echt zickig sein 😉 Aber wenn man den Dreh einmal heraus hat, ist es ein tolles und vielseitiges Rezept.

  • Reply
    Marie
    22. Mai 2020 at 13:14

    Hi Maxi, ich habe beim Wunderkuchen 2 Versuche benötigt, aber jetzt ist er perfekt geworden. Danke für Deine Tipps! Man muss sich für den Kuchen Ruhe und Zeit nehmen, dann funktioniert er echt gut. Gefüllt habe ich ihn dann mit einer Himbeer-Mascarpone. Gab es gestern zum Vatertag. Meine Familie war begeistert. Danke für das Rezept!
    Viele Grüße
    Marie

    • Reply
      Maxi
      24. Mai 2020 at 13:03

      Hallo liebe Marie,
      mit Himbeer-Mascarpone kann ich mir den Kuchen sehr gut vorstellen 🙂 Schön, dass Euch die Torte geschmeckt hat. Mit dem Wunderkuchen, das ist immer so eine Sache. Ich habe gestern das Rezept etwas umgestellt, weil ich einen Pistazienkuchen benötigt habe und schwups, ist er gleich 2 mal misslungen. Die 3. Rezeptvariante hat dann geklappt. Manchmal ist der Wunderkuchen Fluch und Segen zugleich 😉
      Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!
      Liebe Grüße,
      Maxi

    Kommentar hinterlassen