4 Dripcakes/ Frühling & Ostern/ Torten/ Tortenfüllungen

Happy Easter Dripcake

Frohe Ostern wünsche ich Euch. Ist das ein tolles Wetter. Da kann das Osterfrühstück doch schon auf die Terrasse verlegt werden und das Eiersuchen macht gleich doppelt so viel Spaß. Ich hoffe, Ihr genießt den tollen Tag. Was backt Ihr traditionell zu Ostern? Bei uns gibt es zum Nachmittagskaffee einen Hefezopf. Die Ostertorte darf natürlich auch nicht fehlen und ist in jedem Jahr ein kleines Highlight. Was die Bäckerin des Hauses sich da wohl wieder ausgedacht hat? Ich verrate es Euch: einen Dripcake mit einem dicken Hasenpopo 😉 Darunter versteckt sich ein Eierlikörkuchen, aromatisiert mit etwas Tonkabohne und einer tollen Füllung mit viel Karamell. Ich bin gespannt, was die Familie dazu sagt. Das Rezept gibt es natürlich auch noch:

Zutaten für einen Eierlikör-Wunderkuchen (15 cm Durchmesser, ca. 10 – 11 cm hoch)

  • 4 Eier, Größe m
  • 1 P. Bourbonvanillezucker
  • Abrieb von ca. 3/4 Tonkabohne
  • 150 g Puderzucker
  • 150 ml Eierlikör
  • 85 ml Öl
  • 190 g Mehl
  • 2 geh. TL Backpulver

Zubereitung

Den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden einer hohen Backform mit Backpapier auslegen. Die Seiten nicht fetten.

Zucker, Vanillezucker, Abrieb der Tonkabohne und Eier aufschlagen, bis eine helle, luftige Masse entstanden ist, bestenfalls ca. 15 Minuten. Das Backpulver in das Mehl sieben. Zuerst das Öl, dann den Eierlikör zur aufgeschlagenen Masse hinzugeben, kurz und langsam weiterrühren. Die Mehlmischung zuletzt hinzusieben, mit einem Kochlöffel vorsichtig in 2 Portionen unterheben. Den Teig in die Backform geben und glattstreichen.

Backzeit

Ca. 55 Minuten; Stäbchenprobe machen und den Kuchen zum Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken, sollte er zu dunkel werden.

Den Kuchen abkühlen lassen und in 4 gleichdicke Böden teilen.

Zutaten für die deutsche Buttercreme

  • 300 ml Milch
  • 30 g Puddingpulver
  • 30 g Zucker
  • 3 EL Likör (Karamelllikör)
  • 150 g Butter

Zubereitung 

Nach der Anleitung auf der Packung aus Milch, Zucker und Puddingpulver einen Pudding kochen. Unter den heißen Pudding 3 EL Karamelllikör rühren, in ein Gefäß füllen und Frischhaltefolie auf den noch heißen Pudding legen, damit sich keine Haut bildet. Den Pudding abkühlen lassen. 

Da die Butter und der Pudding die gleiche Temperatur haben müssen, den Pudding am besten am Vortag zubereiten, in der Küche stehen lassen und die Butter über Nacht aus dem Kühlschrank nehmen. 

Die Butter aufschlagen, bis sie hell und luftig ist. Den Pudding esslöffelweise dazugeben und nur so lange rühren, bis alles vermengt ist. 

sonstige benötigte Zutaten für die Füllung

  • Karamelllikör zum Tränken der Böden
  • ca. 100 g Chocolat Chunks, gehackte Schokolade, o.ä. (zartbitter)
  • 1 Glas Karamellaufstrich oder Karamellsoße
  • ca. 1,5 EL Krokant

Die Torte wie folgt zusammensetzen: Um den 1. Boden einen hohen Tortenring stellen oder diesen in die mit Frischhaltefolie ausgelegte  Backform geben. Den Boden zunächst mit ca. 2-3 EL Likör tränken. Anschließend diesen mit ca. 2-3 TL Karamellaufstrich oder Karamellsoße bestreichen, 1/3 der Creme darauf verteilen, 1/2 EL Krokant sowie 1/3 der Zartbitterschokolade auf die Creme geben und mit dem nächsten Boden bedecken. Mit den anderen Böden ebenso verfahren. 

Die Torte über mehrere Stunden, am besten über Nacht, kaltstellen und am nächsten Tag mit Ganache einstreichen. Diese könnt Ihr am Besten am Vortag zubereiten. Die Ganache besteht aus weißer Schokolade, die ich grün eingefärbt habe. Im Kühlschrank mindestens 30 Minuten festwerden lassen.

Zuletzt wird der Drip vorbereitet:

Zutaten

  • 50 g Sahne
  • 125 g weiße Schokolade

Zubereitung

Sahne erhitzen, weiße Schokolade zerbrechen und in die Sahne geben. Wenn die Schokolade sich aufgelöst hat, etwas blaue Lebensmittelfarbe hinzugeben und kräftig rühren.

Den Drip auf den Kuchen auftragen und nach Belieben dekorieren. 

Süße Grüße, 

Maxi

4 Kommentare

  • Reply
    Reufer
    24. April 2019 at 18:31

    Die Torte sieht so toll aus 👍🏼 Ich würde es so benennen: Kunst zum Genießen.

    • Reply
      Maxi
      28. April 2019 at 17:16

      Vielen lieben Dank 🙂 “Kunst zum Genießen” trifft es auf jeden Fall. Mir fällt es auch immer wieder schwer, so ein kleines Kunstwerk anzuschneiden.
      Liebe Grüße, Maxi

  • Reply
    Olga
    14. August 2019 at 6:55

    Hallihallo, wow sieht das lecker aus 😋 benutzt du beim Drip Lebensmittelfarbe aus Pulver oder die flüssige Variante aus der Tube?
    Liebe Grüße, Olga

    • Reply
      Maxi
      14. August 2019 at 7:28

      Hallo Olga,
      Dankeschön 🙂 Ich benutze entweder die Gelfarben “ProGel” von Rainbow Dust aus der Tube oder die Gelfarben der Firma “Wilton” aus der Dose.
      Liebe Grüße,
      Maxi

    Kommentar hinterlassen