0 Kooperationen & Events/ Obst & Frucht/ Sommer/ Waffeln

{Werbung} Waffelcups mit dem Waffelcup-Maker der Firma Korona

{Werbung} Jeder kennt sie, jeder liebt sie: Waffeln! Im Sommer am liebsten mit Eis und frischem Obst, im Herbst mit heißen Kirschen und Vanillesoße. Sommer haben wir zwar noch nicht, aber ich möchte Euch schon mal ein tolles Gerät vorstellen, das ich in Kooperation mit der Firma Korona Electric getestet habe: einen Waffelcup-Maker.

Der Waffelcup-Maker macht einen soliden Eindruck. Die Größe ist auf das Nötigste reduziert, sodass er sich platzsparend verstauen lässt. Er verfügt über eine sehr gute Antihaftbeschichtung, Teigreste lassen sich einfach mit einem Holzstäbchen entfernen. Erhältlich ist er in weiß. Vor der ersten Verwendung muss das Gerät mit etwas Öl eingepinselt werden und 10 Minuten im Dauerbetrieb laufen. Danach kann das Backen beginnen!

Das Grundrezept:

Dem Gerät liegt ein Rezeptheft mit 4 verschiedenen süßen sowie 6 herzhaften Rezepten bei, aus welchen ich 3 süße Rezepte ausgewählt habe, die ich Euch vorstelle. Bevor wir die Cups füllen, zunächst einmal das Grundrezept für die Zubereitung der süßen Waffelschalen. Für die Zubereitung der herzhaften Cups gibt es gesonderte Rezepte.

Zutaten für ca. 40 kleine Waffelcups (Durchmesser ca. 6 cm)

  • 120 g weiche Butter
  • 130 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 250 g Buttermilch oder 250 ml Milch
  • 250 g Mehl
  • 1/2 P. Backpulver
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier, die Buttermilch oder die Milch, Mehl und Salz dazugeben. Backpulver hineinsieben und alles zu einem Teig verrühren. Die Mulden werden bis zur unteren Markierung gefüllt (besser: ca. 2 mm unter der Markierung!). Die Backzeit wird von dem Gerät vorgegeben. 

Die fertigen Waffelcups haben eine Konsistenz und einen Geschmack wie herkömmliche Waffeln, was mich positiv überrascht hat. Ich hätte eher weniger geschmackvolle Waffelcups ähnlich wie Eishörnchen erwartet. 

Süße Füllungen – für Schleckermäulchen:

Die Waffelcups könnt Ihr mit Eis füllen, mit Früchten oder was auch immer Euer Herz begehrt. Oder wie wäre es mit einer dieser Varianten? Für Euch getestet habe ich die Füllungen Orangentraum, Mousse au Chocolat und die Mascarpone-Vanillecreme. Die Füllungen sind alle sehr lecker.

Zutaten Orangentraum

  • 200 g Schmand
  • 150 g Quark
  • 1 EL Zitronensaft
  • 75 g Zucker
  • 1-2 EL Getränkepulver Orange (ersetzbar durch Orangenabrieb!)
  • 1 Beutel Gelatinefix

Zubereitung

Einen Spritzbeutel mit Sterntülle vorbereiten. Schmand, Quark, Zitronensaft und Zucker, Orangenabrieb und Gelatinefix zu einer glatten Creme verrühren, in den Spritzbeutel füllen und in die Cups spritzen. Die Creme war bei mir spritzfähig und ausreichend für ca. 18 Waffelcups.

Zutaten Mousse au Chocolat

  • 3 Eier
  • 200 g Sahne
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 2 EL Wasser
  • 40 g Zucker

Zubereitung

Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Beiseite stellen. Anschließend die Sahne steif  schlagen und bis zur weiteren Verwendung kühl stellen. Die Schokolade schmelzen und etwas abkühlen lassen. Das Eigelb zunächst mit 2 EL heißem Wasser schaumig aufschlagen, den Zucker einrieseln lassen und weiter zu einer cremigen Masse schlagen. Die Schokolade einrühren, dann sofort die Sahne unterheben, zuletzt den Eischnee. Die Waffelcups damit füllen und für mindestens 2 Stunden kalt stellen. Die Schokomousse ist dickflüssig, wird nach dem Kühlen schön cremig und reicht für ca. 48 Waffelcups.

Zutaten Mascarpone-Vanille-Creme

  • 250 g Mascarpone
  • 50 g Puderzucker
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 1 TL Zitronensaft
  • 120 g Sahne

außerdem:

  • Früchte

Zubereitung

Mascarpone, Puderzucker, Vanillemark und Zitronensaft verrühren. Zuletzt die Sahne schlagen und unterheben. Diese Creme ist ebenfalls spritzfähig. Gereicht hat sie für ca. 18 Waffelcups. Zu der Creme passen sehr gut Beerenfrüchte aller Art.

Tipps und Tricks

Selbstverständlich habe ich noch ein paar Tipps für Euch:

Für die Perfektionisten unter Euch: die Waffelcups sind unmittelbar nach dem Backen noch etwas weich. Für eine perfekte Form habe ich meine Minimuffinform umgedreht und die Cups wenige Minuten über die Mulden gestülpt. Danach auf ein Kühlgitter setzen und vollständig auskühlen lassen. 

Ihr könnte die Waffelcups mit vielen tollen Gewürzen aromatisieren. Zimt oder Nelke für die Weihnachtszeit, Vanillemark für leckere Vanillewaffeln oder mein besonderer Tipp: etwas gemahlenen Anis hinzugeben. Auf Schokolade müsst Ihr ebenfalls nicht verzichten: dem Grundteig 1 EL Kakaopulver hinzugeben und die Cups haben eine feine Schokoladennote.

Für Eilige und spontanen Besuch: In dem Waffelcup-Maker könnt Ihr auch Blätterteig (und diverse andere Fertigteige) verarbeiten. Hierzu aus fertigem Blätterteig ca. 7 cm große Kreise ausstechen, backen und süß oder herzhaft füllen. Die Backzeit verlängert sich ein wenig.

Getestet habe ich außerdem die Zubereitung von Cups aus Mürbeteig. Hierzu fertigt Ihr einen Mürbeteig, rollt diesen ca. 3 mm dick aus und stecht Kreise mit einem Durchmesser von 6,5 – 7,5 cm aus. Diese werden vorsichtig etwas in die Mulden gedrückt und gebacken. Die Backzeit verlängert sich auf die 2,5 fache Zeit. Die fertigen Cups aus Mürbeteig sind schön knusprig. 

Für herzhafte Varianten der Waffelcups mit vielen verschiedenen Füllungen sind ebenfalls Rezepte vorhanden. Diese dürft Ihr nun selbst testen. Mich hat der Waffelcupmaker von Korona neugierig gemacht und ich werde weitere Rezepte testen. Meine Testesser waren durchweg begeistert von dem Ergebnis! 

Süße Grüße,

Maxi

 

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen